die schönsten Vorlesebücher zum Thema Identität

Kinder sind noch so unbeschwert und saugen alles auf wie ein Schwamm. Sie alle plagen ein paar Sorgen und Unsicherheiten.  Sie sind Individuen und einzigartig. Daher dachte ich mir ist eine Kategorie zum Thema Identität eine schöne Sache. 

Alle Bücher sind getestet von Stephanie & Sebastian und Noah & Jasmin (Mittlerweile 6+3).

Identität: als »Selbst« erlebte innere Einheit der Person
„seine Identität finden, suchen“

Rumpelröschen

von Christian Berg

Rumpelröschen

Inhalt:

Der kleine Fee Rumpelröschen ist kein Mädchen, sondern ein Junge! Denn manchmal passieren selbst Feenmachern Missgeschicke. Mit viel Mut fliegt der Fee ins größte Abenteuer seines Lebens und rettet nicht nur Hänsel und Gretel. Er hat auch eine Überraschung für die böse Hexe parat und versetzt damit das gesamte Märchenreich in Staunen.

Rezension:

Dieses Buch hat eine wunderbar skurrile Geschichte mit viel Herz und Humor! Dieses wirklich märchenhafte Vorlesebuch ab 4 Jahren und perfekt zum gemeinsamen Vorlesen mit der ganzen Familie. Man merkt dem Autor Christian Berg seine Bühnenlaufbahn an. Hier gibt es so viel liebe zum Detail, das es einen freud. Christine Fausts Illustationen sind niedlich so das man sich gleich in sie verliebt. Wir haben es schon mehr als einmal durchgelesen. Anders sein ist eben gar nicht schlimm.

TIPP: Wir sind auf das Buch und den Autor Aufgrund eines Theaterstücks zu Weihnachten in Hamburg aufmerksam geworden, was auf alle Fälle nun fest zu unserer Vorweihnachtszeit gehört da es so unglaublich toll war. Es gibt,l habe ich gerade gesehen sogar ein Liederbuch dazu, mit passender Cd. Ich denke das werde ich mir nun mal direkt ansehen 😉


Glattes Haar wär wunderbar

von Laura Ellen Anderson 

Glattes Haar wär wunderbar

Inhalt:

Überall Kringel und Wirbel am Schopf, zu wirr und verrückt dieser Wuschelkopf!
Nicht zum Aushalten, diese Locken! Weder nächtelanges Bürsten, noch Wasser, noch Klebeband können die ungeliebten Kringel glätten … Einfach ungerecht, findet Wuschelkopf. Doch als sie ein Mädchen mit glatten Haaren trifft, sieht die Welt gleich ganz anders aus. Dieses Mädchen wünscht sich nämlich nichts sehnlicher als welliges Haar. Vielleicht sind Locken ja doch gar nicht so übel?

Rezension:

Selbst als Erwachsene kenne ich das Problem mit den Haaren! Schon mal eine Frau kenngelernt die nicht eigentlich ganz andere Haare haben möchte?

Autorin und Illustratorin Laura Ellen Anderson hat dieses tolle Bilderbuch in kurzen Reimen erschaffen in denen die Bilder die Hauptrolle spielen. Und das ohne Überladen zu wirken und mit vielen Entdeckermomenten. Es zeigt den Kindern auf, das sie nicht alleine sind, aber auch das sie toll so sind wie sie eben sind 🙂

TIPP: Macht noch mehr Spaß, wenn mehrer Kinder anwesend sind die sich dann ihre Haare anschließend betrachten 😀


Das kleine Walhorn

von Nadine Mannchen

Inhalt:

Nori kam im Meer zur Welt und ist fest davon überzeugt, ein Narwal zu sein. Zwar kann er bei Weitem nicht so gut schwimmen wie die anderen Narwale und sein Stoßzahn ist viel kürzer, doch weder ihm noch seiner Familie scheint es etwas auszumachen, dass er anders ist. Als eine starke Strömung ihn weit von zu Hause an die Wasseroberfläche spült, begegnet Nori geheimnisvollen Wesen mit einem Horn, die ihm auf wundersame Weise ähnlich sehen …

Rezension:

Schon der feste, leicht glitzernde Einband zeigt was einen erwartet. Eine zuckersüße Geschichte! Nori, ein Einhorn das denkt es sei ein Narwahl. Wie knuffig geht es eigentlich noch was Jessi Sima da gemalt hat? Ich hab bei dem Buch gequietscht da es so niedlich war. Hier sind so viele schöne Ideen und lustige Kleinigkeiten das dieses Buch einfach nur Freude macht.  Auch die Lösung die Nori für sein Problem findet ist zucker süß und wärmt das Herz.


Für mein Mädchen

von Amy & Paris Krouse Rosenthal

Für mein Mädchen

Inhalt:

Mein Mädchen. Glaub an dich, folge deinem Herzen und höre niemals auf zu staunen.

»Für mein Mädchen« ist eine Liebeserklärung an all die Mädchen dieser Welt. Auf jeder einzelnen Seite feiert es die Einzigartigkeit eines jeden Mädchens und ermuntert dazu, stolz und stark man selbst zu sein; aus der Reihe zu tanzen, wenn es nötig ist, und Nein zu sagen, wenn man »Nein« denkt.

Rezension:

„Eine Liebeserklärung an dich – Für alle kleinen und großen Mädchen“ heißt dieses Buch nicht umsonst! Es ist ein inspirierender Mutmacher, Starkmacher und Glücklichmacher, das jedes (kleine und große) Mädchen wie eine liebevolle Umarmung daran erinnern soll, dass es geliebt wird und etwas ganz Besonderes ist. Die einfachen Illustrationen von Holly Hatam  muss man zwar mögen (Bin da zugegebenermaßen kein Fan von), doch dieses Buch lässt mich immer wieder schlucken und die eine oder andere Träne vergießen. Es geht darum das Mädchen alles sein können und nicht in eine Rolle passen müssen, das ihre Gefühle nicht falsch sind und auch nicht ihre Wünsche. „Für mein Mädchen“ hat die Autorin vor ihrem viel zu frühen Tod zusammen mit ihrer Tochter Paris Rosenthal geschrieben, was es um so anrührender macht. Aber auch ohne dieses Hintergrundwissen ist dieses Buch mit soooo viel Liebe geschrieben. Ach was erzähl ich, lauf los und schau es dir selber an! *schon wieder Träne im Auge hab*

Jetzt gibt es auch: Für meinen Jungen!!!!


Hier sind wir

von Oliver Jeffers

Inhalt:

Wie erkläre ich einem Kind die Welt in ihrer ganzen Vielfalt? Dass es Berge und Seen gibt, aber auch Wüste? Dass kein Mensch wie der andere ist, und dass wir doch alle die gleichen Bedürfnisse haben.
Oliver Jeffers macht seinem Sohn mit wenigen, präzis gewählten Worten und eindrücklichen Bildern die Welt begreifbar. Denn letztlich ist unser Fortbestehen in unserer Verantwortung. »Achte gut auf die Erde, denn es ist die einzige, die wir haben.«

Rezension:

Wie erkläre ich meinem Kind die selbstverständlichen Dinge der Welt? Dem Autor merkt man den frischgepackenenen Papa so sehr an, dass es beim lesen wirlkich ans Herz geht. Die Illustrationen sind liebevoll und sehr süß und die Geschichte klar und mit den Augen eines Kindes gesehen.

TIPP: Little People, Big Dreams ist ebenfalls eine Reihe und erzählt von den beeindruckenden Lebensgeschichten großer Persönlichkeiten wie Jane Austen, Coco Chanel, Stephen Hawking,… und und und. Wirklich zu empfehlen!

das kleine Wir

von Daniela Kunkel

Das kleine Wir

Inhalt:

Eines Tages geht zwei befreundeten Kindern ihr WIR-Gefühl verloren, weil sie sich zuviel gestritten und weil sie immer zuviel „ICH!“ gesagt haben. Das WIR ist scheu und hat sich versteckt. Die beiden Kinder vermissen es sehr. Ohne das WIR bleibt alles grau und ohne Freude. Und so machen sie sich auf die Suche nach ihm. Wo steckt das WIR? Die beiden Kinder schreiben ihm Briefe und bitten es, zu ihnen zurückzukommen. Und schließlich ist das WIR wieder Teil ihres Lebens – und die Freude ist groß. Empfohlen ab 4 Jahren.

Rezension:

Ein humorvolles, lehrreiches Bilderbuch über das WIR-Gefühl. Das WIR-Gefühl ist für Erwachsene wie für Kinder sehr wichtig. Wie kann man das WIR-Gefühl Kindern nahe bringen und erklären? Zuerst macht das Buch durch seine frischen Farben einen fröhlichen eindruck, erst beim Streit wechsel es zu einer Mischung aus Schwarz-weiß Elementen und wenig Farben. Das finde ich einen schönen optischen Effekt der das Thema noch mal unterstreicht. Ein schönes Buch mit einer schönen Botschaft.

TIPP: Diese Geschichte könnt ihr euch in der kostenlosen App „Der kleine Vorleser“ auch vorlesen lassen!   

Flemming – Ein Frosch will zum Ballett

von Anja Ackermann & Stefanie Reich

Flemming ein Frosch will zum Ballett

Inhalt:

Als Frosch Flemming einen Schwarm goldener Libellen anmutig über den Seerosenteich tanzen sieht, hat er nur noch einen Wunsch: Er will ein Balletttänzer sein. Doch die Libellen lachen ihn bloß aus. Flemming ist zutiefst betrübt. „Aber warum soll ein Frosch nicht tanzen?“, denkt er sich und beginnt fleißig zu üben, macht Purzelbäume und versucht sich an den schwierigsten Tanzfiguren.
Als er endlich am Ziel seiner Träume angelangt scheint, trifft Flemming eine mutige Entscheidung …

Rezension:

Zu meinem Lieblingsbüchern gehört dieses Buch nicht, da mir die Bilder etwas zu banal sind, aber bei diesem Buch geht es eher um die Geschichte die es in diese Lichte geschafft hat. Es ist eine humorvolle Erzählung mit unvorhersehbarer Pointe über einen ehrgeizigen Frosch, der sich nicht unterkriegen lässt. Hier geht es um Rollenklischees und wie dumm diese sind. Das fand ich erfrischend und hat mich überzeugt es hier mit aufzunehmen.


Kein Drache weit und breit

von Lou Carter & Deborah Allwright

kein Drache weit und breit

Inhalt:

Das Bilderbuch „Kein Drache weit und breit“ wurde geschrieben von Lou Carter, die Illustrationen stammen von Deborah Allwright und das Buch erscheint im Bachem Verlag. Der Drache hat einfach keine Lust mehr – auf eine diese Geschichten, in denen er nur der Bösewicht ist und der edle Ritter mal wieder die Prinzessin in Nöten rettet. Also geht er und macht sich auf die Suche nach einer Geschichte, in der er selbst der Held sein kann. Doch das ist gar nicht so leicht: Weit und breit ist kein Drache erwünscht. Hänsel und Gretel, Rotkäppchen oder die drei kleinen Schweinchen wollen ihn nicht in ihren Klassikern dabei haben. Als sich ihm die Chance bietet, ein wahrer Held zu sein, muss er Tapferkeit und Mut beweisen. Wird er diese Aufgabe meistern?

Rezension:

oh was für süße Zeichnungen. Immer und überall ist eine Kleinigkeit zu entdecken. Es macht einen Heidenspass das alles zusammen mit den Kindern zu entdecken. Toll finde ich auch das der Drache mit seiner aufgedrückten Aufgabe nicht einverstanden ist und daraus ausbricht. Er sucht sich eine andere Aufgabe, etwas das ihm Freude macht. Und auch wenn ihm zu Beginn nur Figuren begegnen die Vorurteile haben, kann er sich durchsetzen und deine ganz persönlichen Talente dafür nutzen, seinen Weg zu finden. Was für eine schöne Aussage!


ein komischer Vogel

von Michael Engler & Joëlle Tourlonias

ein komischer Vogel

Inhalt:

Ein fremdes Ei ist im Nest! Das fällt Frau Amsel natürlich sofort auf. Doch was macht ein Ei mehr oder weniger schon aus, denkt sie sich dann und brütet es einfach mit aus. Aber statt eines Kuckucks, wie alle vermutet hatten, schlüpft ein Drache aus dem fremden Ei. Und der ist nun so GANZ anders als Familie Amsel, was für allerlei Chaos sorgt. Doch als plötzlich der Winter vor der Tür steht, kommt ein großer Tag für den kleinen Drachen. Wer hätte gedacht, wie schön es sein kann, etwas anders zu sein …

Rezension:

Natürlich das ein Buch von meiner Lieblingsillustratorin nicht fehlen 😉 Dies ist ein zauberhaftes Buch über das Anderssein und das Dazugehören. Es ist zum quietschen niedlich und man begleitet gerne den kleinen Drachen bei seiner suche nach sich selbst.

Hast du auch Lieblingsbücher zum Thema Identität für Kinder? Ich habe die ganze Zeit das Gefühl ganz viele vergessen zu haben… Dann poste sie doch mal in die Kommentare!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s